Herzlich Willkommen > Aktuelles

Aktuelles

13.02.2017

Seminarreihe GekAl³ – Gesund und kompetent älter werden in der Altenpflege

Basierend auf mehrjähriger Projekt- und Praxiserfahrungen bieten wir Ihnen eine Fortbildungsreihe zur Arbeits- und Kooperationsgestaltung in der stationären wie ambulanten Altenpflege an.
Von Mai bis September 2017 haben Führungs- und Fachkräfte, Personaler, Betriebs- und Personalräte aus der Altenpflege Gelegenheit, in fünf eintägigen Seminarmodulen zu ausgewählten branchenspezifischen Themen  betrieblich relevante Kompetenzen zu erwerben.

Abgerundet wird das Angebot durch besonders attraktive Konditionen, da die Veranstaltungsreihe durch Mittel des bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert wird.

Seminar 1: Gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung in der Altenpflege - Termin: 23.05.2017

Die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege sind durch hohe körperliche und psychische Belastungen geprägt. Das Seminar verfolgt die Fragen:
Wie können die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege so alters- und alternsgerecht gestaltet werden, dass gesundheitlicher Verschleiß bei jüngeren Beschäftigten verhindert wird und die Tätigkeit von älteren Beschäftigten überhaupt noch zu bewältigen ist?
Wie lassen sich betriebliche Gestaltungs-lösungen entwickeln und  umsetzen, die den Beschäftigten eine gesundheitsförderliche, abwechslungsreiche und ganzheitliche Ausübung ihrer Tätigkeit gestattet?

Themen im Seminar sind:
•    Alters- und alternsgerechte Arbeitsgestaltung: Gestaltungsziele
•    Handlungsfelder: Personalarbeit und Demografie
•    Vorgehen: von der Analyse zur Gestaltung
•    Erfolgsfaktoren: Orientierungen und Beteiligungen
•    Gestaltungsmaßnahmen: Praxisbeispiele

Seminar 2: Führen auf Distanz in der ambulanten Pflege - Termin: 21.06.2017

Führung in der ambulanten Pflege bedeutet räumliche und zeitliche Distanz zwischen Mitarbeiter und Führungskraft für einen Großteil der Arbeitszeit:


Dies stellt Führungskräfte vor besondere Herausforderungen:


•    Aufbau von Vertrauen ist schwierig.
•    Unsicherheit bzgl. Aufgaben, Rollen, Verantwortlichkeiten, Prioritäten, 
      Bewertungsmaßstäbe,…..
•    Schwierigkeiten der Leistungsbewertung und Feedback.
•    Abhängigkeit von IuK-Technologien.
•    Konflikte und Missverständnisse werden wahrscheinlicher.
•    Isolationsgefühl bei Mitarbeiter/inne/n

Themen im Seminar sind:
•    Aufgaben und Grundsätze wirksamer Führung auf Distanz
•    Handlungsfelder und Methoden der Führung auf Distanz
•    Grundlagen technisch gestützter Führungskommunikation
•    Verteilt arbeitende Mitarbeiter/ Teams führen und entwickeln
•    Umgang mit Konflikten auf Distanz

Seminar 3: Stress und Emotionsarbeit - Termin: 27.06.2017

Die Pflegeberufe zählen zu den am stärksten  von Stress belasteten Berufsgruppen, Arbeiten unter Zeitdruck ist einer der Hauptbelastungsfaktoren.
Gleichzeitig stellt die interaktive Arbeit den Kern der altenpflegerischen Arbeit dar.  Emotionsarbeit nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Die stressauslösenden Arbeitsbedingungen können zu Konflikten mit den eigenen beruflichen Wertvorstellungen  führen.
Mögliche langfristigen Auswirkungen  sind Arbeitsunzufriedenheit und psychosomatische Beschwerden. Die Motivation der Pflegenden leidet und  kann sogar zur Berufsaufgabe führen.

Themen im Seminar sind:
•    Anforderungen und Folgen in  der personenbezogenen Dienstleistung der Pflege
•    Der berufliche Anspruch an sich selbst und der Umgang mit
      belastenden Arbeitsanforderungen
•    Strategien für einen gesunden Umgangen mit  Emotionen entwickeln
•    Resilienz im Team, in der Organisation entwickeln
 
Seminar 4: Veränderungsmanagement für Fach- und Führungskräfte in der Altenpflege - Termin: 19.07.2017

Wandel und Veränderung sind in Ein-richtungen der Altenpflege betrieblicher Alltag. Fach- und Führungskräfte stehen täglich vor großen Herausforderungen, um Anpassungen und Veränderungen mit immer kürzeren Halbwertzeiten zu realisieren. So erfordern
Pflegestärkungsgesetzt, Vorgaben vom MDK, steigende Ansprüche von Angehörigen und Bewohnern; betriebliche Reorganisationen von Prozessen und Strukturen fundiertes Grundlagenwissen, um die Veränderungen erfolgreich zu steuern und zu einem guten Ende zu bringen.

Themen im Seminar sind:
•    Phasen von Veränderungsprozessen und Handlungsmöglichkeiten für
      Führungskräfte
•    Instrumente zur Steuerung eines Veränderungsprozesses
•    Teams/ Mitarbeiter in Veränderungsprozessen mitnehmen
•    Formen von und Umgang mit „Widerstand“
•    Handlungssicherheit in kritischen Situationen

Seminar 5: Gesundheitsförderliches Führen - Termin 20.09.2017

Gesundheitsförderliches Führen beinhaltet das gesundheitsbewusste Verhalten der Führungs-kräfte zu ihrer eigenen Gesunderhaltung und der Stärkung ihrer Vorbildfunktion einerseits  und die Umsetzung eines mitarbeiter-orientierten Führungsstils zur Förderung des Wohlbefindens der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Arbeitsplatz andererseits.

Themen im Seminar sind:

•    Der Zusammenhang zwischen Führung, Unternehmenskultur und Gesundheit
•    Dimension der Führungskräfte zur eigenen Gesunderhaltung  und der Stärkung
     der Vorbildfunktion
•    Ebenen der Umsetzung gesundheitsförderlicher Führung
•    Dach einer „gesunden Unternehmenskultur“

Unsere Seminare sind praxisorientiert und haben Workshopcharakter. Neben Inputs und Kleingruppenarbeit besteht für die Teilnehmer/innen die Möglichkeit ihre individuellen Anliegen, Fragen und Themen praxisnah zu bearbeiten

Organisatorisches

Die Seminare können einzeln oder als gesamte Reihe gebucht werden.
Seminarbeginn ist jeweils 9.00 Uhr, Seminarende 17.00 Uhr.

Kosten:

Gesamte Seminarreihe:     800 €
Einzelseminare:                200 €

Termine:

Gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung in der Altenpflege: 23.05.2017

Führen auf Distanz in der ambulanten Pflege: 21.06.2017

Stress und Emotionsarbeit: 27.06.2017

Veränderungsmanagement für Fach- und Führungskräfte in der Altenpflege: 19.07.2017

Gesundheitsförderliches Führen: 20.09.2017

Veranstaltungsort:
ffw GmbH,
Allersberger Straße 185 F
90461 Nürnberg

Kontakt:
Bianca Schreiber
Teamassistenz
( Mo - Fr 8:00 – 14:00 Uhr)
Tel.: 0911-462679-10
Fax: 0911-462679-40
E-Mail: schreiber(a)ffw-nuernberg.de







20.09.2016

Veröffentlichungen zum Projekt "GeKal"

Nach unserer erfolgreichen Fachtagung im Projekt "GeKal - Gesund und kompetent älter werden in der Altenpflege" stehen nun die Projektbroschüre, der Gestaltungsleitfaden und die Präsentationen zur Fachtagung zum Download bereit!

Die Projektbroschüre finden Sie hier

Den Gestaltungsleitfaden finden Sie hier

Die Präsentationen der Fachtagung , der Führungskräftewerkstatt  und die Präsentation der Rummelsberger Diakonie vom 19.09.2016 stehen zum Download bereit

 


07.07.2016

Abschlusstagung im Projekt „GekAl – Gesund und kompetent älter werden in der Altenpflege“ am 19.09.2016

 Wir laden Sie herzlich zu unserer Abschlusstagung im Projekt

 „GekAl – Gesund und kompetent älter werden in der Altenpflege“ ein.


Die Zielsetzung des Projektes lautete, die Arbeit für die Altenpflegekräfte alter(n)sgerechter zu gestalten, so dass ein gesundes und kompetentes Älterwerden im Erwerbsverlauf ermöglicht wird.


Es ging darum, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, die Attraktivität der Pflegeberufe zu erhöhen und erfahrenen Pflegekräften den Verbleib im Pflegebereich zu erleichtern.

In 6 Unternehmen wurden Analyse- und Gestaltungsinstrumente für eine alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung in der Altenpflege entwickelt und erprobt.


Unsere Projektpartnerbetriebe:


• Altenwohn- und Pflegeheime „Am Forstweiher" GmbH, Nürnberg
• AWO Kreisverband, Roth – Schwabach
• Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Würzburg
• Rummelsberger Dienste für Menschen im Alter gGmbH, Nürnberg
• Sozialzentrum der Diakonie Nürnberger Süden gGmbH
• Stadt Nürnberg, Nürnberg Stift


Im Projekt stand ein Portfolio von 6 Unternehmen in der Altenpflege  in  kommunaler und   privater Trägerschaft und Trägerschaft der freien Wohlfahrtspflege mit insgesamt 13 stationären Einrichtungen und 3 ambulanten Diensten für die gesundheitsförderliche alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung zur Verfügung. Bei unseren Partnerbetrieben in der Altenpflege haben wir Gestaltungsmaßnahmen zu den unterschiedlichen Herausforderungen und  Belastungsthemen erprobt. Diese werden wir Ihnen in den Praxisforen unserer Tagung vorstellen.


Teilnehmen werden Vertreter der Projektpartnerbetriebe, der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di , des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales und des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, sowie der Patienten- und  Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Hermann Imhof MdL.

Wir freuen uns auf Sie in der Erwartung einer informativen und spannenden Veranstaltung!

Die Teilnahme ist kostenfrei!  Hier finden Sie unsere Einladung und die Agenda 

Anmeldung unter schreiber(a)ffw-nuernberg.de oder Tel.-Nr. 0911/46267910

 


17.06.2016

Projektstart InGeMo

Gesund bleiben in der Industriearbeit von morgen –Betriebliche Gestaltungskompetenzen stärken

Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen

Um die Arbeitsbedingungen sowohl für hochqualifizierte Tätigkeiten in der Industrie 4.0 wie auch von einfachen Tätigkeiten gesund und sicher zu gestalten, brauchen wir völlig neuartige Konzepte und Modelle aus Erkenntnissen der Arbeitsgestaltung und der Kompetenz-, Personal- und Organisationsentwicklung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier...


19.04.2016

Unser Beitrag zum Deutschen Gießereitag 2016

Was hat Gesundheitsschutz in Gießereien mit Arbeitgeberattraktivität zu tun? Wie kann die Arbeits- und Leistungsfähigkeit der älter werdenden Belegschaften erhalten und gleichzeitig der Fachkräftenachwuchs gesichert werden? Diesen Fragen geht ein Vortrag zum Thema „Gesundheitsschutz als wichtiger Bestandteil der Arbeitgeberattraktivität“ von Frau Dr. Holzträger (ffw GmbH) im Rahmen des Deutschen Gießereitages 2016 am 15. April 2016 in Magdeburg nach.

Den Vortrag können Sie hier downloaden

Das Programm zum Deutschen Gießereitag 2016 finden Sie hier


Artikel 1 bis 5 von 26

1

2

3

4

5

6

vor